Einen Gruß oder eine kleine Rückmeldung hinterlassen? Gar kein Problem mit...

...Emi's Kreativecke!



Montag, 22. November 2010

Dreimonatiges

 Meine lieben Liebenden,

wuhuuuu! Heute genau ist es 3 Monate her, dass ich mein Leben in Deutschland für ein Jahr gegen ein super spannendes in Ecuador getauscht habe! Kaum zu glauben irgendwie. Und wie ihr schon mitkriegt erlebe ich auch wirklich eine Menge und mache riesige Erfahrungen. Aber genug der Faselei...

Zu den spektakulären Geschehnissen meiner letzten 14 Tagen:
Am vorvorletzten Sonntag sind ein paar ATS aus Quito zu uns hier ins Valle gekommen und wir haben einen unterhaltsamen Nachmittag im örtlichen Shopping Center "San Luis" verbracht.
Am 13. November, also einem Samstag, bin ich von Lenas Familie mitgenommen worden auf einen Ausflug. Einer DER Trips, die hier so ziemlich jeder irgendwann mal macht, schätze ich. Nach einem Mittagessen in einer quitenischen Shopping Mall ging es auf zur "Mitad del Mundo" (für alle nicht "Spanier": Die Mitte der Welt!). Darunter kann man sich ein Monument vorstellen, was eben auf dem Äquator positioniert ist. Davor und dahinter verläuft dann eine lustige orangene Linie, an der man den Verlauf eben dieses Äquators erkennen kann und die eindeutig dazu einlädt, spaßige Fotos zu schießen! Das haben Lena und ich natürlich auch gemacht, nachdem wir uns mit ihren
 Gastgeschwistern noch das dortige kleine Museum besucht hatten. Leider war das Wetter relativ mies, sprich recht kühl, bewölkt und teils Regen. Das alles konnte uns die Freude aber nicht verderben und zum krönenden Abschluss gab es noch eine kleine Einkaufstour in den anliegenden Souvenirshops.
Übrigens habe ich dort meinen ersten Live-Kolibri gesehen!!! :-)





Schade nur, dass das Schild nicht am
Eingang sondern ganz oben im
Museum hing! :D




Soweit so gut. Desweiteren war ich am darauf folgenden Sonntag nach einigen Organisationsschwierigkeiten im Militärclub zum ersten Mal REITEN! Mit Lena war ich von Jenys Familie eingeladen worden und wir verbrachten rund 2 1/2 Stunden dort. Zwei argentinische Pferde waren nicht allzu streng mit mir und so hat es großen Spaß gemacht! Ich hoffe, dass das nicht auch gleich das letzte Mal war!
Ja, die letzte Woche war interessant. Ecuador, muss man wissen, ist eines der Länder, in denen alle paar Jahre (hier alle 10 Jahre) eine lustige Volkszählung durchgeführt wird. Das läuft hier so ab, dass an einem bestimmten Tag, was dieses Mal Sonntag, der 28.November sein wird, niemand aus dem Haus darf. Von 7 Uhr in der Früh bis um 17 am Nachmittag: Abwarten und Tee trinken, dass ein netter quasi einem ecuadorianischen Oberstufenschüler entsprechener, Mensch vorbeikommt und einem einen recht umfangreichen Fragebogen vorhält, den es durchzuarbeiten gilt. Da gibt es einerseits so fragen wie: "Wie viele Bewohner leben in dem Haus/der Wohnung?" aber auch so witzige Geschichten wie: "In welchem Zustand ist das Dach der Behausung?->Gut, mittel, schlecht?" sowie "Aus welchem Material sind die Wände und das Dach des Hauses?"
Ja, da sind schon interessante Sachen dabei, die die Regierung wissen möchte. Aber gerade dadurch, dass es so vielseitig und recht komplex ist und noch dazu von Schülern durchgeführt wird, bedarf das Ganze natürlich auch genügend Vorbereitungszeit. Schade also, dass ich das selbst nicht machen kann...Dadurch hatte ich doch glatt 3 freie Schultage in eben dieser Woche, in der meine Mitschüler die Schwierigkeiten dieser Umfrage erarbeitet haben. Hieß für mich: Dienstag und Mittwoch nichts anderes tun als: ausruhen, schlafen, essen, Filme gucken...alles, was ein Mensch wie ich gern hat :-) Donnerstag war dann aus irgendwelchen Gründen ein Tag normaler Unterricht, der aber durch eine Studien-Infoveranstaltung noch quasi um 3 Stunden verkürzt wurde. Am Freitag sollten wir dann 2 Stunden normal Unterricht haben, danach erneut eine Sache betreffend des "censo"s, also der Volkszählung. Die zwei Stunden erwiesen sich im Prinzip als Flop für mich, die extra wie immer um 5.45 Uhr aufgestanden war, da wir dann doch nur eine Stunde Literatur hatten, in der ein Theater vorgestellt hätte. Emi musste also aufpassen, dass sie sich nicht zu sehr aufregt, hätte man doch eigentlich 3 Stunden länger schlafen können! Aber das war gar nicht nötig, denn der Tag sollte auch so noch einen guten Lauf nehmen: um halb 10 hatte ich mich mit Lena, Jessica und Jeny am Bus vor meiner Wohnsiedlung verabredet, denn wir wollten gemeinsam nach Quito fahren. Wie das immer so ist hier: irgendwas geht schief: So war ich, pünktlich wie ich bin, um halb 10 dort - allerdings niemand sonst ;-) Lena hatte unglücklicherweise verschlafen und Jeny und Jessica kamen dann auch eine geschlagene Stunde später. Endlich konnte es losgehen! Juhu! Man fuhr also eine gute halbe Stunde mit dem Bus nach Quito rein, von woaus wir dann noch mit einem Taxi bis zum vorläufigen Ziel weitergekarrt wurden: Das Shopping Center "El Jardín" (zu Deutsch: der Garten. Ich weiß, ist unwichtig ;D). Da trafen wir dann noch wie geplant auf Ben und Kirby aus den Staaten. Ein Mittagessen und viel Konversation später entschieden wir uns dann dem Kunstmarkt Quitos, dem "Mercado Artesanal" , einen Besuch abzustatten. Ich war dort direkt an meinem 2. Tag in Ecuador bereits einmal mit meiner Counsellorin gewesen, wo ich aber nicht viel Möglichkeit hatte, seine ganze Pracht zu erkennen. Vom feeling, wenn ich diesen Anglizismus mal verwenden darf, ist es lang nicht so nett wie in Otavalo, aber natürlich hat es unglaublich etwas durch enge Gänge zu schlurfen und von allen Seiten von den Verkäufern angequatscht zu werden, da sie versuchen, einem ihre prächtigen Waren schmackhaft zu machen.
Naja, mir macht es auch einfach unglaublichen Spaß mit den Leuten rumzuhandeln. So habe ich auch das ein oder andere Schnäppchen gemacht. Man muss nur wissen, wie! :-) Jedenfalls hab ich insgessamt recht viel Geld dort gelassen aber man bedenke ja auch, dass in einem Monat und 2 Tagen Weihnachten ist!
Am selben Abend gings dann wie mittlerweile üblich zur Tanzschule. Macht nach wie vor einen Heidenspaß, wenn man vielleicht von den ein oder anderen jungen Herren absieht, die nun nicht über ein so besonders ausgeprägtes Taktgefühl verfügen (und aber komplett vom Gegenteil überzeugt sind).
Die darauffolgende Nacht verbrachte ich bei Lena Zuhause. Wir hatten geplant uns den 6. Harry Potter Film, den wir kurz zuvor für 1,50$ erstanden hatten, anzusehen, denn wir werden voraussichtlich im Laufe dieser Woche uns den neu erschienenen im Kino anschauen. Allerdings war ich zu müde und habe noch nicht einmal mehr die ersten 10 Minuten mitbekommen. So musste Lena sich allein gruseln ;-) Aber ich sollte nicht unbestraft bleiben: Am Samstag Abend habe ich mir den Film dann bei mir Zuhaus, ebenfalls allein, angeschaut. Also die gerechte "Strafe"... :p Achso! Natürlich verfolge ich hier auch die meisten BVB Spiele per Netradio live, wenn es mir möglich ist! Ein bisschen neidisch bin ich schon, dass die gerade jetzt so supi spielen, wenn ich nicht da bin :-/
Gestern, am Sonntag, kamen gegen frühen Abend einige Verwandte vorbei, um den Geburtstag meines Gastpapas zu feiern. Der hatte eigentlich erst heute Geburtstag aber wie ich das letztens schonmal berichtet hatte: Die Ecuadorianer nehmen das nicht so genau. Da holt man die Fiesta einfach vor! Also saßen wir nett beisammen, haben Empanadas gegessen und auch die Kerze auf dem Geburtstagskuchen wurde ausgepustet, damit man ihn (den Kuchen) nachher noch verzehren konnte.
Heute hatte ich dann den tollen Plan, Plätzchen für meinen Gastpapa zum Geburtstag zu backen. Genauer gesagt: Liebesgrübchen. Leider ist ja, wie ihr schon wisst, die ecuadorianische Butter etwas anders, als ich das aus Deutschland gewohnt bin. So war das Backpapier nach dem Backen durchweicht von Butter und die Konsistenz war leicht ungewöhnlich. Nach dem Abkühlen war die Lage aber dann halb so schlimm und nach 2-3 Probeplätzchen stand fest: Ich kann sie doch ohne Bedenken verschenken! Denn geschmacklich waren sie wirklich einwandfrei; man könnte sogar sagen: LECKER! Meine Gasteltern sahen das dann heut am Abend genauso und so forderte Bonnie gleich das Rezept ein :-) Mission: erfolgreich!!!


Das ist der aktuellste Stand der Dinge! Heute waren noch meine Counsellorda. Wahrscheinlich werde ich den 28.November, den Tag des censo's, bei ihnen Zuhaus verbringen. Mal sehen!

Ja, den "Schulartikel" bin ich euch immernoch schuldig. Kommt alles, versprochen!

Mhm, glaube da habe ich noch nicht von berichtet: In meinem Haus ist schon seit Anfang November der Weihnachtsbaum eingezogen! Lasst euch das auf der Zung zergehen! Anfang N-O-V-E-M-B-E-R! :D Die heiligen drei Könige sowie Ochs und Esel warten auch schon in der Krippe auf die heilige Nacht und ein mit Lichterkette bestücktes Rentier wirft ein gemütliches Licht ins Wohnzimmer. Übrigens ist das jetzt keine besondere "Macke" nur von meiner Familie, nein nein. So sehen die Shopping Malls seit Wochen schon aus, als wäre der Weihnachtsmann persönlich zum Schmücken vorbeigekommen und den ein oder anderen großen Tannenbaum gibt es zu sehen... Schon leicht verrückt! Aber mit deutschen Lebkuchen und Printen lässt sich das schon aushalten ;-)

Nun also: bis demnächst! Und an alle deutschen Leser: verfallt bitte nicht in vorweihnachtliche Depressionen wegen des Sch***-Wetters! Hier ist es im Moment auch sehr blöde. Eine Kälteweller zieht übers Land und bringt eben Kälte (welch Wunder!!!) und auch viel Regen mit sich. Hoffe stark, dass das schnell vergeht, denn das macht nicht so viel Spaß.
Adiós, amigos!

Kommentare:

  1. Oh Emi, hast du eigentlich dieses wunderbare Buch "die Mitte der Welt" gelesen? Lulli und ich sind ganz verrueckt danach und ich habe es sogar mit nach Lettland genommen und hier ein zweites Mal gelesen...
    Daran musste ich nur gerade denken.
    Ach und hier sind die Geschaefte auch schon weihnachtlich Geschmueckt, mit Tannenbaum und so. Allerdings ist es ja jetzt auch schon Ende November... Trotzdem bin ich noch kaum in Weihnachtsstimmung. Aber das kommt bestimmt am Ende der Woche, zusammen mit dem Schnee!
    Frostige (und gleichzeitig herzenswarme) Gruesse aus Lettland!

    AntwortenLöschen
  2. Nein, das Buch habe ich nicht gelesen bisher! Wird aber sicherlich in der Zeit ab Juli nachgeholt!:-)

    AntwortenLöschen